Grundlagen Organizational Intelligence

Die Unternehmenssensorik als konstituierendes Element der Organizational Intelligence

Veröffentlicht am

Im zweiten Teil unserer Serie widmen wir uns der Frage, wie wir diese Eigenschaften nutzen können, um ein Unternehmen mit seiner Umwelt zu verknüpfen. Manchmal scheint es fast, dass Ideen doch zum Greifen nahe gewesen wären. Dennoch befindet sich plötzlich das eigene Unternehmen in Schieflage, weil ein neuer Mitbewerber mit Innovationen kommt, die Kundenwünsche viel besser abdecken als eigene Lösungen. Dies gilt umso stärker, je näher die eigenen Geschäftsmodelle an Dienstleistungen oder Konsumgütern sind. Ein Tank mit Ammoniak dürfte weniger solchen Überlegungen unterliegen als ein Gerät, welches verschiedene Dienste offeriert, die sich digital konfigurieren lassen, wie ein Smartphone.